Environmental                       Studies

 

 

Home

 

Fonds

Offene Fonds

Ausgabeaufschlag

Fondsgesellschaft

Fondsvermögen

Geldmarktfonds

Indexfonds

Rentenfonds

Vorteile offener Fonds

Nachteile offener Fonds

Verkaufsprospekt

Verwaltungsgebühr

Zwischengewinn

 

 

Geschlossene Immofonds

 

 Schiffsfonds Angebote

 

 

Schiffsfonds Infos

Chancen

Risiken

Tonnagesteuer

Steueränderung

 

Geschlossene Fonds

Steueränderung 11.11.05

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                          

            Zwischengewinn bei Fonds:   Begriff - Erklärung - Definition - Grundlagen

                 Informationen zum Zwischengewinn und zur Zwischengewinnbesteuerung

Environmental-Studies.de
 

Alles über den Zwischengewinn bei Fonds

 

 

 

Die Erträge aus Kapitalvermögen sind steuerpflichtig. Daher werden auch die Erträge aus Investments in Fonds besteuert und zwar unabhängig von der Art der Ausschüttung (thesaurierend oder ausschüttend) oder der Haltedauer der Fondsanteile.

Der Zwischengewinn bei Geldmarktfonds ist der aus Zinsen und Zinsansprüchen entstandene Ertragsanteil, der im Rücknahmepreis/Anteilspreis des Fondsanteils eingerechnet ist. Zwischengewinne werden börsentäglich berechnet, denn sie entstehen laufend. Die Zwischengewinne bei Geldmarktfonds entsprechen den Stückzinsen bei Anleihen.

Dem Anleger fallen die Zwischengewinne bei dem Kauf oder Verkauf eines Geldmarktfonds meist garnicht auf. Zwischengewinne werden aber auf der Wertpapierabrechnung ausgewiesen und sind  steuerlich von Belang.

 

Ein Beispiel für die Ausweisung des Zwischengewinns beim Kauf eines Geldmarktfonds:

 

 

Auch bei thesaurierenden Geldmarktfonds, bei denen die Erträge wieder angelegt werden, fallen Zwischengewinne an.

Grundsätzlich gilt: Verkauft der Anleger Anteile von Investmentfonds vor dem nächsten Ausschüttungs- oder Thesaurierungstermin, der meist am Ende des Geschäftsjahres des Fonds liegt, sind in dem Rücknahmepreis die seit dem letzten Ausschüttungstermin angesammelten Zinserträge als Zwischengewinn enthalten. Beim Kauf von Fondsanteilen sind in dem Ausgabekurs der Fondsanteile ebenfalls Zwischengewinne enthalten, die dem vorherigen Besitzer erstattet werden. Die Depot führende Bank bildet für jedes Depot praktisch einen Topf, in dem positive und negative Zwischengewinne verrechnet werden. Auf einen positiven Endbetrag mußte bis 2009 am Jahresende die Zinsabschlagsteuer gezahlt werden, wenn der Bank kein Freistellungsauftrag vorliegt, heute führt die Bank den Betrag direkt an das Finanzamt ab. Handelt es sich um einen negativen Betrag, ist die Verrechnung mit positiven Einnahmen aus anderen Einkunftsarten möglich.

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

home