Environmental                       Studies

 

 

 

Home

 

 

Kredite

Kredit Anbieter

Kredit Vergleich

Online Kredite

 

     Kreditarten

 

 

Kredit Arten: Überblick

Autokredite

Dispokredite

Immobilienkredite

Ratenkredite

Kredite für Selbständige

 

 

     Kredit Infos

 

 

Kreditrechner

Kredit Antrag

Kredit Entwicklung aktuell

Kredit Entwicklung 1990-2006

Kredit Informationen

Kredit Lexikon

Kredite und SCHUFA

Kredit Sicherheiten

Kredit Tipps

Kredit Umschuldung

Kredite Verbraucherschutz

Restschuldversicherung

Leasing

 

 

  Service

 

 

Festgeld

Girokonto

Girokonto kostenlos

Tagesgeld

Kreditkarten

Kreditkarten kostenlos

Fonds

Schiffsfonds

 

 

 

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                          

Kredit für Konsumgüter

Informationen zu Sicherheiten bei Krediten

Environmental-Studies.de
 

Kredite werden immer öfter für Konsumgüter verwendet: Wie kann man den Trend stoppen?

Kredite für Konsumgüter

Wir leben in einer Zeit des Überflusses. Die Menschen in Europa mussten in den letzten drei Jahrzehnten auf nichts mehr verzichten. So wurden auch die Kinder erzogen und diese Kinder wollen nun als Erwachsene ebenso wenig auf etwas verzichten. Durch die Werbung wird offeriert, dass Markenartikel unbedingt jeder braucht. Ebenso gibt es eine rasante Entwicklung bei technischen Geräten, wie Handys, Computern und TV-Geräten.

Das Telekommunikationszeitalter

Wer z.B. ein älteres Handy besitzt, kann viele Angebote nicht wahrnehmen, wie das Internet. Anscheinend will aber keine auf die neuesten Produkte verzichten. Speziell Handys sind zu Statussymbolen geworden und das nicht nur für die Jugend sondern auch für Erwachsene aller Altersgruppen.

 

Der Weg in die Insolvenz:

Die wirtschaftliche Entwicklung und das Angebot an Arbeitsplätzen zeigt aber leider eine bedenkliche Richtung auf. Viele sind ohne Job, oder haben in Relation zu den Lebenserhaltungskosten zu wenig Einkommen. Da jedoch das „Verzichten“ nicht gelernt wurde und das wohl auch nur die wenigsten wollen, werden Kredite aufgenommen, um sich Konsumgüter zu kaufen.

Zuerst wird einmal die heimische Bank so lange belehnt, bis der „Geldhahn“ von der Bank zugedreht wird. In der Verzweiflung wenden sich dann die Kreditkunden an Internetanbieter, welche oft ohne Prüfung der Kreditwürdigkeit Geld vergeben. Die Zinsen für solche Kredite sind jedoch meist unverschämt hoch. Zusätzlich wird noch bei Versandhäusern bestellt solange es geht und die Rechnungen werden einfach nicht beglichen. Handyrechnungen werden nicht beglichen. Durch das Wechseln der Anbieter kommen die Kunden immer wieder an einen neuen Handyvertrag, wo Schulden gemacht werden können. Irgendwann kommt dann der große „Knall“ und der Kreditkunde schlittert in die Insolvenz.

 

Wer kann Abhilfe schaffen?

Um derartige Entwicklungen einzuschränken ist die Politik am Zug. Es müssen entsprechende Gesetze geschaffen werden, damit es zu keiner Kreditvergabe ohne Prüfung der Kreditwürdigkeit kommt. Kreditgeber, welche sich nicht an die gesetzlichen Bestimmungen halten, müssen entsprechend hoch bestraft werden. Leider ist es so, dass viele Bürger durch Gesetze vor dem persönlichen „Bankrott“ geschützt werden müssen. Durch die Internetvernetzung hat niemand die Ausrede, dass er sich über die finanziellen Verhältnisse von Personen nicht ausreichend informieren konnte. Privatkredite von ausländischen Anbietern sollten generell verboten werden, ausgenommen diese Kredite werden von seriösen heimischen Banken vermittelt.

 

Günstige online Ratenkredit Angebote finden Sie auf > online Ratenkredit

 

Auch die Wirtschaft ist gefragt. Je mehr gut bezahlte Arbeitsplätze angeboten werden, desto höher wird die Kaufkraft der Menschen sein. Die Menschen können sich durch bessere Einkommen Konsumgüter wirklich leisten und davon profitiert auch wieder die Wirtschaft. Ein Kreislauf, der sich zu schließen scheint. Politische Intervention und Wirtschaftsförderung für die Ausbildungsbereitschaft innovativer Unternehmen wären ein guter Anfang. Unternehmen, welche qualifizierte Arbeitskräfte benötigen sind auch heute noch gut bedient, wenn sie diese Arbeitskräfte selbst ausbilden, sozusagen die „Karriere mit Lehre“. Die Lernbereitschaft der Jugendlichen sollte entsprechend belohnt werden. Attraktive Prämien für gute Schulnoten und erfolgreiche Teilnahmen an Lehrlingswettbewerben würden unsere Jugend ganz sicher motivieren.

Schlussendlich ist auch noch das Elternhaus gefragt. Wer seinen Kindern den vernünftigen Umgang mit den vorhandenen finanziellen Mitteln vorlebt, schafft eine gute Basis für die Zukunft der Sprösslinge. Sparen und verzichten muss gelernt sein. Die Kinder sollten in die tägliche Haushaltsplanung mit einbezogen werden, beim Einkaufen mit überlegen, welche Lebensmittel unbedingt benötigt werden und auch bereit sein, auf eine der neuesten technischen Errungenschaften zu verzichten. Dann sind sie für die Herausforderungen, welche auf einen „Jungen Erwachsenen“ zukommen bestens gerüstet.

 

Alle Angaben ohne Gewähr

home